Patrick Rebacz

Patrick Rebacz

studierte Medizin und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bonn, Witten/Herdecke, Pozen (Polen) Cleveland (USA) und Stellenbosch (Südafrika).

Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt ist die Didaktik und Bildungsforschung mit dem Fokus auf Digitales Lernen.

Eine seiner Leidenschaften ist die Umsetzung komplexer Inhalt in visuelle Medien, um diese verständlich zu kommunizeren.

Dazu gehören u.a.: Infografiken, Illustrationen und Erklärvideos,

Er ist Experte für Gesundheit, Mobilität und Digitalisierung.

Als „Visionom“ arbeitet er vorwiegend mit seinem Netzwerk in der Medizin, der Gesundheitswirtschaft, der IT-Branche und der Automobilindustrie.

Dazu nutzt er Kreativitätstechniken wie Design Thinking, Graphic Recording und Visual Facilitating.

 

 

Zu den Kunden zählen:

Elsevier, Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin, Nationale Patientenleitlinien,

Webop, AOK, Grönemeyer, Deutscher Ärzteverlag, Miamed,

Universität Witten/Herdecke, Universität Heidelberg,

Bosch, Audi, Porsche, IAV, Zentis, Rewe, Stihl, Tank&Rast,

PwC, GLS Bank, Infosys, IHK, Fraunhofer ISST, BASF, SAP, Bosch…

 

 

Was macht ein Visionom?

In einem Satz: Wissen und Informationen durch Bilder sichtbar und kommunizierbar machen.

Visionom: „Jemand, der fachliche und künstlerische Kompetenzen verbindet und Komplexität auf einen Blick begreifbar macht.“

Visionomie: „Die Lehre von der Veranschaulichung komplexer Sachverhalte.“

Visionomieren: „Kreative und fächerübergreifende Tätigkeit, um das „Große Ganze“ zu zeigen.“

Unter dem Namen Visionom arbeiten verschiedene Menschen zusammen, um Themen und Informationen kreativ und verständlich darzustellen.

Ihnen gemeinsam ist, dass sie Bilder lieben und fest daran glauben, dass die Probleme dieser Welt mit Worten allein nicht gelöst werden können.

Für den Visionomen gibt es noch viel zu tun…